FLI4L 
 Rund um den Diskettenrouter

FLI4L-Rufnummernidentifikation über das PALM-Adressbuch

Nutzer des FLI4L-ISDN oder DSL-Routers (mit konfigurierter ISDN-Karte) können die Adress-Datenbank des PALM-Desktop (selbst wenn Sie keinen Palm besitzen) zur Anrufer-Identifikation nutzen.

FLI4L Router

Der Diskettenrouter FLI4L ermöglicht es jedem Laien mit ein wenig Windows-Erfahrung, ein kleines Netzwerk mit mehreren Computern problemlos über ISDN oder DSL/Kabel ins Internet zu bringen. Alles was man benötigt, sind ein ausgedienter PC ab 486/33 MHz (486DX2/66 für DSL) mit Diskettenlaufwerk und Netzwerkkarte. Eine Festplatte wird nicht benötigt.

Anrufer-Anzeige für ISDN

Das leicht erweiterbare Konzept von FLI4L hat eine Menge genauso einfach nutzbarer Zusatzpackete (OPT-Packete) mit oft überragendem Nutzen hervorgebracht. Das wohl am meisten verwendete Packet IMONC für Windows stellt unter anderem eine Anruferidentifikation zur Verfügung. Rufnummern, die Sie schon kennen, tragen Sie in eine Textdatei ein - beim nächsten eingehenden Anruf von dieser Nummer ”poppt” ein Fenster auf:

Wer ruft mich denn zu so später Stunde noch an?

PALM2IMONC: Anrufersuche in PALM-Adressdatenbank

Benutzer eines PALM möchten natürlich gerne Ihre an zentraler Stelle gespeicherten Kontakte zur Identifikation von Anrufern nutzen.

Zu diesem Zweck habe ich PALM2IMONC geschrieben. Es durchforstet auf einem Windows-Computer die Datei ADDRESS.DAT, die sich im User-Verzeichnis des Palmdesktops befindet, nach Kontakten mit der gesuchten Telefonnummer.

(Wer keinen PALM besitzt, kann seine Adressen, Aufgaben und Termine trotzdem mit dem PALM-Desktop verwalten. Kostenlos downloaden kann man das Programm bei PALM.COM.

ANMERKUNG: Der PALM-Desktop kann zwar prima Adressen, Termine und Aufgaben verwalten, erinnert einen auch an Termine, und kann noch mächtig viel andere Sachen, aber leider fehlt ihm die derzeitige KILLER-FUNKTION, die nur OUTLOOK von Microsoft enthält: Der PALM-Desktop kann leider keine Viren ausführen!)

PALM2IMONC: Synchronisation mit PALM-Adressdatenbank

Umgekehrt kann PALM2IMONC auch die Telefondatenbank von IMONC auf einen Schlag mit allen im PALM gespeicherten Telefonnummern füttern.

v0.202 vom 9.1.2002 hier downloaden: PALM2IMONC_0202.ZIP

  • Fehlermeldung bei fehlerhaftem IMONC-Pfad in PALM2IMONC.INI angepaßt
  • Versuch, die Konfiguration mittels PALM2IMONC.INI und Kommandozeile besser zu erklären.

History

v0.2 vom 5.1.2002

  • ==>ACHTUNG<== Änderung des Komandozeilenformats bei der Verwendung beachten !!! Pfade des IMONC-Verzeichnises in PALM2IMONC.INI unbedingt anpassen !!!
  • PSKILL.EXE und die Notwendigkeit einer Batchdatei entfallen. PALM2IMONC beendet IMONC.EXE auf "legale" Weise und startet es nach der Synchronisierung neu. In der Datei palm2imonc.ini im Abschnitt [IMONC] werden dazu einige Angaben gebraucht. WICHTIG ist es, den Pfad zur IMONC.EXE (Path=C:\Programme\Router\fli4l-1.6.3\windows\IMONC.EXE) anzupassen. Die Angaben zu WindowTitle und ClassName definieren einige eindeutige Kennzeichen des IMONC-Windows und sollten nicht verändert werden.
  • Die IMONC.NUM wurde in bestimmten Cache-Umgebungen nicht immer richtig geschrieben. Fehler soweit behoben.

v0.105 vom 3.1.2002:

  • Bug in IMONC 1.6.3 und evtl. späteren Versionen abgefangen (sind Kommas im Namen des Anrufers, wird alles ab dem Komma abgeschnitten und IMONC läuft mit der Fehlermeldung "Datei <NAME> nicht gefunden" über) Das Komma wird durch ein Leerzeichen ersetzt.
  • Mobilfunk-Providervorwahlen aktualisiert (+QUAM, +MOBILCOM)

v0.103:

  • gelöschte Einträge werden ignoriert
  • Aufgelöster Namen enthält den Ortsnamen der Telefonvorwahl (alle deutschen Orts-Vorwahlen + alle Internationalen Länder-Vorwahlen sind in der Datei palm2imonc.ini abgelegt)
  • Aufgelöster Namen enthält die Kategorie des PALM-Eintrags (Handy/Pager/Arbeit etc.)
  • aussagekräftigere Fehlermeldungen

v0.102:

  • Fehlermeldungen aussagekräftiger
  • Option /s zur Synchronisation nötig

Achtung: das File enthielt am 22. Nov. nur die Version 0.101)

Die genaue Nutzung ist in der Readme.txt enthalten.

Scheinbar haben manche Schwierigkeiten mit dem Verständnis der Dokumentation. Ich würde mich über Rückmeldungen dazu und zu dem Programm selbst freuen.

Marcel Wappler,
palm2imonc@marcel-wappler.de